Adrian Sauer (*1976 DE), Block, 2008, Digitaler C-Print, 21 cm x 28 cm 
© Adrian Sauer

Adrian Sauer (*1976 DE), Light Star, Dark Shadow, Second Point of View, 2017, Digitaler C-Print, 48 cm x 61 cm, aus der Serie Light and Dark Stars © Adrian Sauer

Adrian Sauer (*1976 DE), Dark Star, Light Shadow, Second Point of View, 2017, Digitaler C-Print, 48 cm x 61 cm, aus der Serie Light and Dark Stars © Adrian Sauer

©️ Norbert Miguletz

IDEOLOGIEN
Adrian Sauer. Identitäten und Ideologien
27. Mai – 11. September 2021

Adrian Sauer (* 1976, Berlin, DDR) gibt unserem Selbst mit seinen fotografischen Kunstwerken körperliche, seelische und geistige Impulse. Er stellt Fragen, ohne Antworten zu erwarten. Mit seinen Methoden öffnet er die gedanklichen Strukturen derer, die sich auf seine Arbeiten einlassen. Letztlich handelt es sich dabei um ein Vorgehen, das ideologisches Denken und Handeln entlarvt.

Neben digitalen C-Prints, digital gezeichneten Bildern und skulpturalen Formulierungen präsentiert die Ausstellung auch eine fotografische Soundinstallation, die in die Philosophie der Fotografie hineinreicht. Für „Fotografieren ist" von 2019 hat der Künstler Suchergebnisse modifiziert, die er bei Google auf seine Eingabe „Fotografieren ist" erhalten hat. Dem Ergebnis „Fotografieren ist sozial und interaktiv" etwa fügt er weitere Variationen hinzu, wie zum Beispiel „Fotografieren ist asozial und interaktiv, Fotografieren ist sozial und passiv, Fotografieren ist asozial und passiv". Der Künstler hat die Resultate nicht nur durch unterschiedliche Negationsformen der Sätze bearbeitet, sondern auch, indem er die Abfolge der „Strophen" in ein neues Bezugssystem stellt. Anschließend ließ er den Text von der Schauspielerin Charlotte Puder und ihrem Kollegen Felix Preißler vertonen. Durch die Abwandlung der Suchergebnisse und die Neukontextualisierung der Inhalte werden die Zuhörenden in die Lage versetzt, ihre eigenen Vorstellungen zu hinterfragen.

Der Künstler führt uns somit vor Augen, dass die individuelle Wahrnehmung mehr ist als ein Motiv, das sich auf unserer Netzhaut abbildet. Es ist Inhalt, Kommunikation, Impuls, Bewusstsein, Hinterfragung, Erkenntnis und vieles mehr. Mit seinen Herangehensweisen befragt Adrian Sauer unsere Ideologien und versetzt uns in die Lage, unsere Identität immer wieder neu zu definieren.

Kunststiftung DZ BANK
Platz der Republik, 60325 Frankfurt
Öffentlicher Zugang: 
Friedrich-Ebert-Anlage / Cityhaus I
Öffentliches Parkhaus „Westend“ 

kunststiftungdzbank.de/

Eintritt 
frei

Öffentliche Führungen
Donnerstags um 18 Uhr und an jedem letzten Freitag im Monat um 17.30 Uhr

Öffnungszeiten
Di - Sa 11 - 19 Uhr